Hamburg (dpa/lno) - Der Lufthansa-Streik am Hamburger Flughafen ist am Freitag in den dritten Tag gegangen. Jeweils 25 von 31 geplanten Ankünften und Abflügen sollten ausfallen, wie eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Nach Frankfurt seien zwei Starts geplant, nach München vier. Die Lufthansa steuert von Hamburg aus nur diese beiden Städte an. Bereits am Mittwoch und am Donnerstag waren nur jeweils zwei Lufthansa-Flüge nach Frankfurt und München gestartet. Eine Verlängerung in den Samstag wurde am Donnerstagabend bekanntgegeben.

Bundesweit hat die Lufthansa am Freitag 830 Flüge abgesagt. Insgesamt sind an den drei Streiktagen rund 315 000 Passagiere betroffen. Auf Hamburg entfallen - einschließlich des Streiks des Kabinenpersonals von Eurowings zu Beginn der Woche - mehr als 16 000 Reisende. Passagiere, die auf einen Zubringerflug für eine Interkontinentalverbindung gebucht sind, können innerhalb des Lufthansa-Netzes über die Drehkreuze Zürich, Wien und Brüssel reisen.

Abflugplan Hamburger Flughafen

Ankunftsplan Hamburger Flughafen