Rostock (dpa/mv) - Der mit 100 000 Euro dotierte Norddeutsche Wissenschaftspreis 2016 ist an das Kooperationsprojekt "Sprachvariation in Norddeutschland" verliehen worden. Das Projekt unter Führung der Kieler Christian-Albrechts-Universität habe sich zum Ziel gesetzt, die Sprachverhältnisse im gesamten niederdeutschen Raum umfassend zu dokumentieren und zu analysieren, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) am Freitag in Rostock. Neben Kiel sind noch die Universitäten Hamburg, Frankfurt/Oder, Potsdam, Bielefeld und Münster beteiligt. Der Norddeutsche Wissenschaftspreis wird seit 2012 gemeinsam von den Ländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern vergeben.