Hamburg (dpa/lno) - An der Hamburger Asklepios-Klinik Nord-Heidberg wird heute eine erweiterte neue Notaufnahme eröffnet. Der Neubau verfügt über 22 Behandlungsräume, drei sogenannte Schockräume für Patienten mit mehrfachen schweren Verletzungen und zwei hochmoderne Computertomografen.

Die Klinik im Stadtteil Langenhorn behandelt nach Angaben des Asklepios-Konzerns mehr als 56 000 Notfallpatienten pro Jahr. Sie kommen nicht nur aus Hamburg, sondern auch aus dem Umland. Eine Anlaufpraxis in der Notaufnahme soll künftig dafür sorgen, dass Menschen mit Bagatellkrankheiten wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit an Hausärzte verwiesen werden.

Zu der feierlichen Eröffnung werden Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks und ihre schleswig-holsteinische Kollegin Kristin Alheit (beide SPD) erwartet. Schleswig-Holstein hat sich an den Baukosten der neuen Notaufnahme beteiligt.

Asklepios-Klinik Nord - Heidberg