Hamburg (dpa) - Der "Tag des Handballs" leitet am 19. März nächsten Jahres die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des organisierten Handballsports in Deutschland ein. Vereinbart sind Länderspiele der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft jeweils gegen Schweden in der Hamburger Arena.

"Der Länderkampf ist ein neues Format. Damit wollen wir auch Werbung für die Handball-WM 2017 machen, bei der ein Halbfinale und das Finale in Hamburg stattfinden", sagte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), am Dienstag in der Hansestadt.

Der "Tag des Handballs" wird zum zweiten Mal veranstaltet. Bei der Premiere 2014 in der Frankfurter Fußball-Arena mit dem Bundesligaspiel Rhein-Neckar Löwen gegen HSV Hamburg war mit 44 189 Zuschauern ein Weltrekord aufgestellt worden. Der "Tag des Handballs" hat den Supercup, ein Einladungsturnier für Nationalteams, abgelöst. "Der Supercup hat die Strahlkraft verloren", sagte Michelmann.

Der Länderkampf gegen Schweden wird am 18. März mit zwei Länderspielen in Göteborg eröffnet. Die Mannschaften fliegen danach für die Rückspiele nach Deutschland. In Hamburg sollen zudem ein Jugend-Länderspiel gegen Israel sowie zahlreiche Zuschaueraktionen stattfinden. Die Ticketpreise beginnen bei elf Euro. Die Hauptveranstaltung zur 100-Jahr-Feier findet am 29. Oktober in Berlin statt. Dann spielt die deutsche Männer-Auswahl gegen Spanien und das Frauen-Team gegen die Niederlande.

DHB-Infos "Tag des Handballs"