Hamburg/Elmshorn (dpa/lno) - Der Hamburger Ohnsorg-Schauspieler Jochen Schenck ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Wie nur ganz wenige habe Schenck die Geschichte des Ohnsorg-Theaters mitgeschrieben - als Schauspieler, Regisseur und Oberspielleiter, teilte das Theater am Dienstag mit. Den Angaben zufolge starb Schenck bereits am 24. November an seinem Wohnort in Elmshorn.

Schenck wurde am 30. April 1929 in Hamburg geboren. 1938 zog die Familie nach Bremen, wo der Vater als Schauspieler ein Engagement erhalten hatte und schließlich auch den Sohn mit auf die Bühne holte. Mit 27 Jahren wechselte Jochen Schenck ins feste Ensemble des Ohnsorg-Theaters. Mit seiner ersten Ehefrau Christa Wehling (1928-1996) stand er 38 Jahre auf dieser Bühne. Zu sehen war Schenck in etwa 140 Rollen, zuletzt 2003 in "Wenn de Hahn kreiht". Danach übernahm er noch Lesungen und Hörspiele.