Hamburg (dpa/lno) - Das Verhältnis zwischen den Unternehmen im Hamburger Hafen und der Hafenbehörde HPA bleibt angespannt. Der Vorstand des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg (UVHH) kritisierte am Dienstag die HPA, weil sie sich direkt in die Kundenbeziehungen und das operative Geschäft der Hafen- und Logistikunternehmen einmische. "Die HPA sollte sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, die Unterhaltung und den Ausbau der Hafen-Infrastruktur", sagte Vorstandsmitglied Heinz Brandt. "Es ist problematisch und kontraproduktiv, wenn sie ohne Abstimmung und Information eigenständige Gespräche mit Reedereien führt."