Hamburg (dpa/lno) - Die Bundeswehr investiert in den nächsten 13 Jahren für Umbau und Modernisierung des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg mehr als 220 Millionen Euro. Im Stadtteil Wandsbek werde so bis zum Jahr 2029 ein moderner medizinischer Campus entstehen und die medizinische Versorgung in der Hansestadt verbessern, teilte die Bundeswehr am Mittwoch mit. In einem zentralen klinischen Neubau sollen die Fachdisziplinen des Hauses gebündelt werden, berichtete ein Sprecher. "Zeitgleich wird ein Neubau für das schifffahrtmedizinische Institut der Marine entstehen." Während der Bauarbeiten werde der Betrieb in allen Abteilungen des Bundeswehrkrankenhauses aufrechterhalten.