Hamburg (dpa/lno) - Das Hamburger Spring- und Dressur-Derby hat das Preisgeld um 25 Prozent erhöht. Das traditionsreiche Turnier ist in diesem Jahr mit 1,4 Millionen Euro dotiert und damit weiterhin die Nummer zwei in Deutschland hinter dem CHIO in Aachen. Der Großteil der Dotierung entfällt vom 24. bis 28. Mai auf die Global Champions Tour, die im Einzel- und Mannschafts-Wettbewerb rund 750 000 Euro ausschüttet. Die Teamprüfungen sind von 12 auf 18 Mannschaften erweitert worden. Das Spring-Derby und die beiden Qualifikationen sind nach Angaben der Veranstalter-Agentur Engarde mit 210 000 Euro dotiert.

Neben Hamburg ist Berlin die zweite Station der Global Champions Tour. Die höchstdotierte Springsport-Serie umfasst 15 Stationen in zwölf Ländern. Sie beginnt Anfang April in Mexiko.

Global Champions Tour

Agentur Engarde