Hamburg (dpa/lno) - Sie ist die selbst ernannte Bürgermeisterin von St. Pauli und jetzt auch noch Schirmherrin eines Schlagerspektakels in Hamburg: Dragqueen Olivia Jones hat gemeinsam mit Schlagermusikern wie Jürgen Drews am Donnerstag das Programm für die erste "Olé Party" in der Hansestadt vorgestellt. Die Open-Air-Festivalreihe, die seit zehn Jahren in verschiedenen Städten über die Bühne geht, feiert am 2. September ihre Hamburg-Premiere auf der Trabrennbahn Bahrenfeld. Auf der Bühne stehen sollen dabei diverse Größen der Szene wie Mickie Krause, Matthias Reim, Michelle und Willi Herren. Auf rund 20 000 Besucher hoffen die Organisatoren. "Hamburg ist nicht nur durch den Schlagermove eine Riesenschlager- und Party-Stadt", sagte Großveranstalter Markus Krampe.

Schlagerstar Drews (71, "Ein Bett im Kornfeld") erinnerte sich bei der Präsentation in "Olivias Show Club" in der Großen Freiheit an seine ersten Besuche im Amüsierviertel rund um die Reeperbahn. "Als 16-Jähriger, obwohl ich ein schüchternes Kerlchen war, habe ich mich mitnehmen lassen nach St. Pauli und war auch im "Star-Club"", erzählte er und frotzelte gleich in Richtung Olivia Jones (47): "Da warst du noch gar nicht geboren." Die Zweite der RTL-Dschungelshow (2013), die auf St. Pauli mehrere Bars betreibt und Führungen für Touristen anbietet, hatte denn auch gleich einen Vorschlag parat: "Eigentlich dürfte das nicht Herbertstraße heißen, sondern Onkel-Jürgen-Straße." Für "Onkel Jürgen" Drews wäre das "ideal".

Hamburg Óle