Hamburg (dpa/lno) - Die rund 850 Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste am Hamburger Flughafen bekommen mehr Geld. Bei einer Tariflaufzeit von zwei Jahren bedeute das Tarifergebnis rund 200 Euro mehr Einkommen, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Die Einstiegslöhne steigen dabei überproportional, von derzeit 9,02 Euro auf letztendlich 10,76 Euro pro Stunde zum 1. Januar 2018. Weitere Streiks der Gepäckarbeiter, wie es sie vor einigen Wochen in Hamburg gegeben hatte, sind damit vom Tisch.

Das Ergebnis sei bereits im Februar erzielt und nun angenommen worden, heißt es in der Mitteilung. Der Flughafen war zuletzt mehrfach wegen Problemen bei der Gepäckabfertigung kritisiert worden, die nach dessen Angaben aber auf Einzelfälle und das Zusammentreffen ungünstiger Umstände zurückzuführen waren. Die Bodenverkehrsdienste haben Probleme, genug Personal zu finden, da es sich einerseits um relativ harte Arbeit handelt, andererseits für die Tätigkeit in den Sicherheitsbereichen hohe Anforderungen zu erfüllen sind.