Hamburg (dpa/lno) - Vor dem Gipfel der Industrie- und Schwellenländer (G20) in Hamburg laufen die Vorbereitungen am Flughafen bereits auf Hochtouren. Zu dem Treffen am 7. und 8. Juli werden auf dem Airport zahlreiche Sonder- und Regierungsflugzeuge erwartet, darunter die US-amerikanische Präsidentenmaschine Air Force One. "Wir freuen uns auf diese besondere Herausforderung", sagte Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler der Deutschen Presse-Agentur. Eine 14-köpfige Sondertruppe ist schon jetzt mit den Vorbereitungen zu dem Großereignis beschäftigt; kurz vor der heißen Phase wird sie auf 30 Personen aufgestockt.

Mit mehr als 16 Millionen Passagieren hat der Hamburger Flughafen Helmut Schmidt abermals ein Rekordjahr hinter sich und ein Wachstum von rund 3,9 Prozent erreicht. Der Trend dürfte nach Eggenschwilers Einschätzung auch in den nächsten Jahren anhalten. Allein in den ersten beiden Monaten des Jahres legten die Passagierzahlen gegenüber dem Vorjahr nochmals um neun Prozent zu, doch dürfte dieses Tempo nicht über das gesamte Jahr anhalten.