Hamburg (dpa/lno) - Kritikern der türkischen Regierung sind im türkischen Generalkonsultat in Hamburg Ausweisdokumente abgenommen worden. Der Innenbehörde seien mindestens vier Fälle bekannt, bestätigte Behördensprecher Frank Reschreiter am Montag. Unklar war zunächst, welche Folgen die fehlenden Dokumente für die Türken haben. Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" über den Passentzug berichtet. Weitere "Schikanen" sind nach Angaben der Ausländerbehörde nicht bekannt.