Hamburg (dpa/lno) - Unbekannte haben in mehreren Hamburger Stadtteilen insgesamt 43 Autos aufgebrochen. Zwischen Sonntag und Montag schlugen sie nach Polizeiangaben Autofenster ein und verwüsteten das Innere der Fahrzeuge. Gegenstände aus den Fahrzeugen hätten sich verstreut auf angrenzenden Gehwegen gefunden. "Die Kripo geht in allen Fällen von denselben Tätern aus. Es sieht nach reinem Vandalismus aus", sagte ein Polizeisprecher. Eine Fahndung nach zwei Verdächtigen, die eine Anwohnerin im Stadtteil Bramfeld an einem der beschädigten Fahrzeuge überrascht hatte, blieb zunächst erfolglos.

Polizeimeldung