Hamburg (dpa/lno) - Bei zwei Bränden in Hamburg hat die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag insgesamt 32 Menschen gerettet. In beiden Fällen sei niemand verletzt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Zunächst brannte es um 1.00 Uhr im Stadtteil Rahlstedt im Keller eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses, wie die Feuerwehr mitteilte. 20 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, manche von ihnen konnten nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Sie kamen bei Verwandten, Freunden oder in Hotels unter. Drei Stunden später rückte die Feuerwehr im Stadtteil Horn zu einem Dachstuhlbrand aus und brachte zwölf Menschen in Sicherheit. Zur Schadenshöhe machte die Feuerwehr in beiden Fällen zunächst keine Angaben.

Mitteilung 1

Mitteilung 2