Hamburg (dpa/lno) - Die AfD Hamburg zieht mit ihrem Parteichef Bernd Baumann an der Spitze in den Bundestagswahlkampf. Der 59-Jährige setzte sich bei einem Nominierungsparteitag am Sonntag in einer Kampfabstimmung gegen Landesschatzmeisterin Nicole Jordan und den Bezirksabgeordneten Jens Eckleben durch. Baumann, der auch Co-Fraktionschef in der Hamburgischen Bürgerschaft ist, erhielt 64 von 124 gültigen Stimmen. Das entspricht einer Zustimmung von 51,6 Prozent. Jordan kam auf 52 Stimmen, Eckleben auf 7. Ein AfD-Mitglied lehnte alle Kandidaten ab. Bei der AfD Hamburg gilt nur Listenplatz eins als erfolgversprechend bei der Bundestagswahl am 24. September. Die AfD Hamburg sitzt seit 2015 in der Hamburgischen Bürgerschaft und hatte Ende 2016 nach eigenen Angaben rund 550 Mitglieder.