Aue (dpa) - Mit einem vor Selbstbewusstsein strotzenden Deutschland-Schreck Dimitrij Nazarow an der Spitze will Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue die Abstiegszone verlassen und den FC St. Pauli wieder in Nöte bringen. Vor dem Kellerduell am Freitag (18.30 Uhr/Sky live) im bereits ausverkauften Sparkassen-Erzgebirgsstadion fühlen sich die Sachsen stark genug, um auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco ungeschlagen zu bleiben. Die Länderspielpause habe man jedenfalls dazu genutzt, um ganz fokussiert sich im fußballerischen Bereich weiterzuentwickeln, sagte der Coach am Mittwoch.

"Wir wollen an das Heimspiel gegen den KSC anknüpfen, in dem wir richtig gut waren", sagte Tedesco. Er warnte aber vor dem Gegner, der vor der Partie nur zwei Punkte vor den Auern auf Rang 15 platziert ist. Die Norddeutschen könnten sich in Spiele hineinkämpfen und hätten dann die individuelle Klasse, den Spielwitz und den Zug zum Tor, um für Gefahr zu sorgen. "Wir müssen hellwach sein und saubere Zweikämpfe führen", forderte der Coach.

Im Angriff setzt er wieder auf Nazarow, der zuletzt mit Treffern für Aufsehen sorgte. Nicht nur im Auer Trikot, sondern auch im WM-Qualifikationsspiel mit Aserbaidschan gegen Deutschland (1:4). "Das war ein Riesenerlebnis", berichtete Nazarow, der vor dem Länderspiel vom Auer Präsidenten Helge Leonhardt und Geschäftsführer Michael Voigt besucht worden war. Sein Fokus liegt nun aber auf dem Kampf um den Klassenverbleib. "Die Abläufe unter dem neuen Trainer werden immer besser, das wird man am Freitagabend auch sehen. St. Pauli ist ein direkter Konkurrent, den wir hinter uns lassen wollen und auch werden", betonte Nazarow.

Auer Stimmen vor dem Spiel