Hamburg (dpa/lno) - Gut drei Monate vor dem G20-Gipfel hat die Hamburger Polizei mit dem Schutz von Elbphilharmonie, Rathaus und Messehallen begonnen. "Die Maßnahmen laufen bereits", sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Zu Details wollte sich die Polizei nicht äußern. Auch will sie nicht alle Objekte nennen, die wegen des G20-Gipfels schon geschützt werden. Von Dienstag an erhalte die Hamburger Polizei Verstärkung aus anderen Bundesländern, berichtete der Sprecher. Am 7. und 8. Juli werden in der Hansestadt Staats- und Regierungschefs aus Industrie- und Schwellenländern erwartet, darunter US-Präsident Donald Trump, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der russische Präsident Wladimir Putin.