Hamburg (dpa/lno) - Zur Halbzeit bei der Abstimmung zum Verfassungsreferendum in der Türkei haben in Norddeutschland rund ein Viertel der etwa 83 000 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Allein am vergangenen Wochenende seien rund 5000 in Hamburg und Schleswig-Holstein lebende Türken zur Stimmabgabe zum Generalkonsulat nach Hamburg gekommen, sagte ein Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Es bildeten sich lange Schlangen vor dem Gebäude. Teilweise waren die Wahlberechtigten mit Bussen angereist. Bis zum Ende der Abstimmung am 9. April rechnet das Konsulat mit einer Wahlbeteiligung von rund 50 Prozent. In dem Referendum geht es um ein Präsidialsystem, dass die Stellung von Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan erheblich stärken würde.