Hamburg (dpa/lno) - Aus Solidarität mit der Partnerstadt St. Petersburg hat Hamburgs Senat am Rathaus Trauerbeflaggung angeordnet. Für Mittwoch und Donnerstag seien die Staats- und die Europaflagge mit Trauerflor versehen worden, um Hamburgs Anteilnahme mit den Opfern und ihren Familien auszudrücken, teilte der Senat mit. Zudem drückte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) in einem Kondolenzschreiben an den Gouverneur von St. Petersburg, Georgi Sergejewitsch Poltawtschenko, das tiefe Mitgefühl im Namen Hamburgs aus. Scholz und Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit waren am Morgen anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft in die russische Stadt gereist. Bei dem Anschlag in einer U-Bahn wurden mindestens 14 Menschen getötet und rund 50 verletzt.