Hamburg (dpa/lno) - Nach einer umfangreichen Sanierung soll die in Hamburg stationierte Junkers Ju 52 wieder zu neuen Rund- und Streckenflügen starten. Die Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung will heute über die geplante Flugsaison des Oldtimers informieren. Die "Tante Ju" wird 81 Jahre alt, Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) soll ein Grußwort sprechen. In den vergangenen anderthalb Jahren bekam das fliegende Denkmal nach Angaben der Stiftung acht neue Flächenholme, der für die Statik besonders wichtige Mittelholm wurde repariert. Wegen des Schadens hatte die Maschine seit September 2015 nicht mehr abheben können.

Das dreimotorige Flugzeug mit seinem charakteristischen Wellblechrumpf wurde 1936 bei den Junkers-Werken in Dessau (Sachsen-Anhalt) gebaut. Lufthansa-Piloten hatten die Maschine 1984 in den USA entdeckt. Dort war sie unter dem Namen "Iron Annie" bei Flugschauen gezeigt worden. Zuvor war sie in Deutschland, Norwegen und in Ecuador im Einsatz gewesen. 1984 wurde die Ju 52 aus Florida nach Deutschland geholt und bei Lufthansa Technik in Hamburg restauriert. Seit 1986 werden Flüge mit der knapp 200 Stundenkilometer schnellen Maschine für Liebhaber angeboten.

Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung