Hamburg (dpa/lno) - Das Derby-Meeting im Galoppsport in Hamburg-Horn weicht in diesem Jahr dem G20-Gipfel in der Hansestadt aus und wird vorgezogen. Die Veranstaltung wird gestrafft und umfasst nunmehr sechs aufeinanderfolgende Renntage. Sie wird zwischen dem 30. Juni und 5. Juli ausgetragen. Das 148. Deutsche Derby findet bereits am dritten der sechs Renntage statt. Üblicherweise war es sonst Abschluss der Derby-Woche. Nunmehr wird die Veranstaltung an einem Mittwoch beendet, bevor am Wochenende der G20-Gipfel startet.

Das Deutsche Derby am 2. Juli ist der Höhepunkt im deutschen Turf-Jahr. Aktuell ist ein Pferd namens Langtang der Favorit des mit 650 000 Euro dotierten Rennens. Sein Mitbesitzer ist Klaus Allofs, der ehemalige Manager der Fußball-Bundesligisten Werder Bremen und VfL Wolfsburg. Derzeit sind noch 68 dreijährige Pferde für das Rennen um das Blaue Band startberechtigt.

Der Ablauf der Rennwoche wurde umgestaltet. Am 30. Juni beginnt das Derby-Meeting mit Klassikern wie Hamburger Stuten-Preis und Seejagdrennen. Am 1. Juli steht der Große Hansa-Preis als Höhepunkt an. Nach dem Derby-Sonntag ist der Sportler-Renntag am 3. Juli geplant. Dabei können Hamburger Sportvereine der Rennbahn einen Besuch abstatten und den einzelnen Rennen ihre Namen geben. Renntag fünf am 4. Juli ist dem Sparkasse-Holstein-Cup und dem Langen Hamburger, dem längsten Rennen des Derby-Meetings, vorbehalten. Zum Abschluss wird am 5. Juli eines der bekanntesten Sprinter-Rennen präsentiert: der Hamburger Flieger-Preis.

Infos zur Derby-Woche 2017