Hamburg (dpa/lno) - In der Hamburger Kampnagelfabrik startet am Mittwoch die Weltmeisterschaft im Tischfußball. Bis zum Ostersonntag werden die Titelträger in insgesamt 25 Disziplinen ermittelt. Männer, Frauen, Senioren, Junioren und Rollstuhlfahrer kämpfen um die Krone im Classic Doppel, Speedball Doppel, Doppel, Einzel sowie im Mannschaftswettbewerb. Nach Angaben des Veranstalters werden die etwa 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 40 Nationen an den fünf Veranstaltungstagen mehr als 2000 Spiele an 120 Tischen absolvieren.

Lokalmatador Minyoung Bai startet in allen fünf Männerkategorien. "Es ist eine Ehre und ein Traum, der in Erfüllung geht", sagt der 30-Jährige über die WM-Teilnahme in der Heimatstadt. Bei den Frauen ist Maura Porrmann die große Hoffnungsträgerin. Die 26 Jahre alte Hamburgerin steht auf Platz eins der Einzelweltrangliste. Dass Erfolge auch beim Tischfußball keine Selbstgänger sind, weiß Porrmann: "Ich möchte meine bestmögliche Leistung bringen, in schwierigen Situationen Ruhe bewahren, einen guten Fokus finden und vor allem wünsche ich mir, dass ich das gesamte Event genießen kann."

Bei der vergangenen WM 2015 in Turin war Deutschland mit fünfmal Gold, dreimal Silber und einer Bronzemedaille die erfolgreichste Nation.

WM-Turnierseite