Hamburg (dpa/lno) - Die Bruttoverdienste der Arbeitnehmer in Hamburg sind im vergangenen Jahr um 2,3 Prozent gestiegen und damit deutlich stärker als die Verbraucherpreise, die um 0,5 Prozent zulegten. Vollzeitbeschäftigte verdienten im Durchschnitt in der Hansestadt 4111 Euro im Monat. Teilzeitbeschäftigte mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 26 Stunden wöchentlich lagen bei 2152 Euro pro Monat, teilte das Statistikamt Nord am Donnerstag in der Hansestadt mit.

Zwischen den einzelnen Branchen gab es erhebliche Unterschiede. Die Spanne für ein Monatseinkommen der Arbeitnehmer lag in Hamburg zwischen 2500 Euro im Gastgewerbe und 5251 Euro bei Banken und Versicherungen. Auch die Diskrepanz zwischen Männern und Frauen war erheblich. Während Männer in Vollzeit 4363 Euro erhielten, bekamen Frauen nur 3610 Euro. Das liegt daran, dass Frauen häufig in weniger lukrativen Berufen oder in Führungspositionen tätig sind sowie im Durchschnitt über weniger Berufserfahrung verfügen.

Mitteilung Statistik Nord