Hamburg/Kiel (dpa/lno) - Der Osterurlaub hat für viele Reisende im Norden mit erheblichen Verkehrsbehinderungen begonnen. Bereits am Donnerstagnachmittag steckten Autofahrer auf den Autobahnen zeitweise fest oder kamen nur im Schritttempo voran, wie die Polizeileitstellen berichteten.

Den längsten Stau gab es den Angaben zufolge auf der A7. Auf der 14 Kilometer langen Strecke zwischen Walterhof und Schnelsen in Fahrtrichtung Norden ging es nur sehr langsam voran. Auf der A1 staute sich der Verkehr zwischen dem Maschener Kreuz und dem Dreieck Hamburg sowie in der Gegenrichtung zwischen den Billstedt und Stillhorn auf je acht Kilometer Länge.

Auf der A7 ging am Nachmittag zwischen Warder und Neumünster in Richtung Hamburg auf rund acht Kilometer nichts mehr voran. Auf der A23 stockte der Verkehr zwischen der Anschlussstelle Eidelstedt und dem Dreieck Hamburg-Nordwest in Richrung Süden.