Hamburg (dpa/lno) - Bei zwei wichtigen Verkehrsprojekten in Hamburg stehen zu Ostern Brückenbauarbeiten an. Für die neue Wilhelmsburger Reichsstraße werden ab Ostersamstag an der Kornweide zwei Fachwerkbrücken eingeschoben, über die künftig die Hafenbahn die neue B75 queren soll. Die größere der Stahlkonstruktionen hat ein Gewicht von 1300 Tonnen und eine Spannweite von 70 Metern, die kleinere ist bei einer Weite von 38 Metern immerhin noch 430 Tonnen schwer. Der Einschub der beiden Brücken markiere einen Meilenstein bei der Verlegung der Bundesstraße 75, teilte die Verkehrsbehörde mit. Entlang der neuen Trasse hat die Bundesfernstraßengesellschaft Deges bereits 5,5 Kilometer neue Gleisanlagen, 16 Weichen und 55 Signale gebaut.

Arbeiten an einer Bahnunterführung sind auch in Hamburg-Marienthal geplant. Dort sollen Hilfsbrücken über der Hammer Straße beseitigt und die neue Rahmenbauwerke für die Unterführung der Gleise in ihre endgültige Position geschoben werden. Bahnreisende zwischen Hamburg und Lübeck müssen mit Verspätungen und Bus-Ersatzverkehr rechnen. Die notwendigen Sperrungen sollen in beiden Fällen am Mittwoch nach Ostern wieder aufgehoben werden.

Informationen der Bahn zu der Strecke Hamburg-Lübeck

Pressemitteilung zur Bauarbeiten in Marienthal

Informationen zur Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße