Hamburg (dpa/lno) - Die in Hamburg ins Leben gerufene Spaß-Aktion "Soli-Mexikaner gegen Trump" hat in Mexiko Mitstreiter gefunden. Auch in der Kneipe "Maria Dolores" in Guadalajara könne jetzt ein Tomatenschnaps gegen US-Präsident Donald Trump und den G20-Gipfel gekippt werden. "Mittlerweile machen weit über 100 Kneipen mit", sagte Mitinitiator Nico Berg am Donnerstag in der Hansestadt.

Seit dem Start der Aktion Anfang März seien knapp 3000 Euro in den Kneipen zusammengekommen, mit denen Protestaktionen gegen den G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg unterstützt werden sollen. "Die Aktion ist durch die Decke gegangen", berichtete Berg.

Der Mexikaner, ein zumeist selbstgemixter Tomatenschnaps, gilt als Hamburger Kultgetränk. "Dieser Mexikaner wird wahrscheinlich auch über den G20-Gipfel hinaus das Kultgetränk des Sommers sein", sagte Berg. Die Idee spiele auch auf Trumps Plan an, eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu bauen, hatten die Veranstalter der "Schnapsidee" erklärt. In Hamburg schenken mehr als 40 Kneipen den "Soli-Mexikaner gegen Trump" aus.

Aktion "Soli-Mexikaner gegen Trump"

Facebook-Seite von Maria Dolores