Hamburg (dpa/lno) - Joachim Löw hat neben der Dreierkette und der Abseitsfalle auch das Hackmesser und den Herd für sich entdeckt. In der Hamburger Showküche von Tim Mälzer trafen sich der Fußball-Nationaltrainer und der TV-Koch am Dienstag zum gemeinsamen Kochen. Im Duett stellten die beiden bei einem PR-Termin Fischfrikadellen sowie ein Pilzrisotto mit Gorgonzola und Birnen her. Das Obst fiel allerdings den Flambierkünsten des 57-jährigen Weltmeistertrainers zum Opfer.

"Ich beschäftige mich seit etwa zwei Jahren mit dem Kochen", sagte Löw: "Es ist schön, wenn man selber etwas für Freunde zelebrieren kann." Seine Leistungen am Herd schätzte er aber realistisch ein: "Ich bin mit dem Ball immer noch besser als mit dem Kochlöffel. Es war wichtig, dass Tim mir taktische Anweisungen gibt."

Der bekennende HSV-Fan Tim Mälzer, der seine Fußball-Karriere schon in frühester Jugend beendet hatte, diente sich als neuer Koch der Nationalmannschaft an, wurde von Löw aber nicht erhört: "Ich überlege, ob ich die Doppelfunktion wahrnehme", sagte der Bundestrainer im Scherz.