Hamburg (dpa/lno) - Aktivisten der Umweltorganisation BUND haben kurz vor der Verkehrsministerkonferenz in Hamburg einen Verkaufsstopp für Diesel-Neufahrzeuge verlangt, die zu viel Stickoxid ausstoßen. Sie kritisierten Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bei ihrer Kundgebung am Donnerstag auf dem Rathausmarkt als "Minister für Versagen und Verzögern", da er bislang keine Maßnahmen ergreife, um die gesundheits- und umweltschädliche Schadstoffbelastung in Städten zu verringern. Mit der Protestaktion forderten die Aktivisten Dobrindt auf, das ihm unterstellte Kraftfahrtbundesamt anzuweisen, den Verkaufsstopp unverzüglich durchzusetzen. Die Verkehrsminister von Bund und Ländern tagen bis Freitag in der Hansestadt und befassen sich dabei auch mit der Stickoxidbelastung durch Diesel-Autos.

Tagesordnung der Verkehrsministerkonferenz

Umweltbundesamt zu Stickstoffoxiden

Umweltministerium zu Stickstoffoxiden

Bundesverkehrsministerium zur Abgas-Thematik

Handbuch für Emissionsfaktoren für gängige Fahrzeugtypen

Verband der Automobilindustrie zu Abgasemissionen

Deutsche Umwelthilfe zu eigenen Messungen bei Euro-6-Dieseln

EU-Kommission zu neuen Abgas-Tests

EU-Gesetzgebung zu Abgastests und Typzulassungen

UBA zur Luftqualität in Deutschland

UBA zu Umweltzonen

Verkehrsministerium zu neuen Abgas-Tests

Umweltministerium zu Feinstaub

Europpäische Umweltagentur