Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg-Rissen hat in der Nacht zum Samstag ein Reetdachhaus gebrannt. Die beiden Bewohner - ein Mann und eine Frau - konnten mit ihrem Hund ins Freie flüchten, teilte die Feuerwehr mit. Sie blieben unverletzt. Ein Spaziergänger hatte den Brand bemerkt und die beiden Bewohner darauf aufmerksam gemacht.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Reetdach den Angaben zufolge bereits vollständig in Flammen. Insgesamt seien circa 90 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen. Während der Löscharbeiten wurde das Dach des Hauses vollständig mit einem Bagger abgetragen, um alle Brandnester zu löschen. Die Feuerwehr beendete ihren mehr als achtstündigen Einsatz am Samstagmorgen. Die Brandursache war zunächst unklar.

Mitteilung der Feuerwehr