Hamburg (dpa/lno) - Die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg stehen in der Bundesliga-Abstiegsrunde nach dem ersten Spiel unter Erfolgsdruck. Nach dem 6:11 (2:2, 2:2, 1:4, 1:3) zum Auftakt der ersten Playdown-Runde gegen Krefeld 72 in eigener Halle am Samstag benötigt das Team von Trainer Florian Lemke am kommenden Wochenende zwei Siege bei den Gästen, um vorzeitig den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse sicherzustellen. Bei einer weiteren Niederlage in Krefeld haben die Hamburger dann allerdings in der nachfolgenden zweiten Playdown-Runde die Chance, den Abstieg noch zu verhindern.

Die Frauen des Eimsbütteler TV Hamburg verloren unterdessen ihr vorletztes Heimspiel gegen den deutschen Meister Bayer Uerdingen mit 4:21. Die Hanseatinnen rutschten dadurch auf den sechsten und letzten Tabellenplatz ab.

Bundesliga-Ergebnisse