Hamburg (dpa/lno) - Die neue Röntgenlaseranlage European XFEL in Schenefeld bei Hamburg soll heute (10.00 Uhr) ihre ersten ultrakurzen Lichtblitze erzeugen. Der sogenannte Linearbeschleuniger der Anlage wird dafür Elektronen in eine Strecke genau ausgerichteter Spezialmagnete leiten. Die Betreiber sprechen vom "First Lasing". Der European XFEL soll eine Art Super-Kamera mit bis zu 27 000 Röntgenlaserblitzen pro Sekunde sein. Wissenschaftler wollen damit etwa chemische Reaktionen im Nanokosmos filmen.

Die Anlage befindet sich in einem 3,4 Kilometer langen Tunnel, der vom Gelände des Deutschen Elektronen-Synchrotrons in Hamburg-Bahrenfeld bis zur Experimentierhalle in Schenefeld (Kreis Pinneberg) reicht. Im Herbst dieses Jahres sollen zunächst zwei der geplanten sechs Instrumente für Experimente zur Verfügung stehen.

European XFEL