Hamburg (dpa/lno) - Vertreter der Hamburger Polizei und des Senats haben Einzelhändler, Kaufleute und Gewerbetreibende auf den G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in der Hansestadt eingestimmt. "Wir müssen mit einer deutlich schärferen Demonstrationslage als beim OSZE-Ministerrat rechnen", sagte Polizei-Einsatzleiter Enno Treumann am Freitag vor rund 200 Geschäftsleuten. Die Demo-Routen stünden allerdings noch nicht fest. "Eine Empfehlung, Geschäfte zu schließen, sprechen wir ausdrücklich nicht aus." Hierfür gebe es derzeit keinen Grund. Rund um die Messehallen, den zentralen Tagungsort, richtet die Polizei zwei Sicherheitszonen ein.

Sicherheitszonen