Münster (dpa) - Trotz Handicap haben die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst bei ihrem Comeback das erste nationale Beachvolleyball-Turnier des Jahres gewonnen. Die Hamburgerinnen schlugen am Sonntag in Münster die Weltranglisten-Dritten Chantal Laboureur und Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen) in einem hochklassigen Finale mit 2:1 (27:29, 21:19, 25:23), obwohl Ludwig fünf Monate nach ihrer Schulteroperation noch auf harte Angriffe und Aufschläge mit der rechten Schlaghand verzichtete.

"Im Trainingslager in Los Angeles konnte ich mit der Schulter schon alles machen, auch Aufschläge. Aber zwischendurch braucht sie einfach noch eine Pause und die haben wir jetzt gesetzt", erklärte die 31 Jahre alte Ludwig: "Eine reine Vorsichtsmaßnahme, da meine Schulter nicht nur ein Turnier, sondern eine ganze Saison halten muss."

"Das war tricky, wie Laura gespielt hat - mit links, mit rechts, irgendwie", kommentierte Laboureur das unorthodoxe Spiel der Rio-Siegerin Ludwig. Mit ihrer Partnerin Sude wehrte sie acht Matchbälle ab, hatte selbst zwei. Doch die Serie hielt: Seit Juli des Vorjahres haben Ludwig/Walkenhorst alle Turniere gewonnen, bei denen sie angetreten sind. In Münster verloren sie ein Spiel gegen die späteren Dritten Margareta Kozuch und Karla Borger (Stuttgart), kämpften sich aber über die Verliererunde noch ins Endspiel.

"Das war eine Herausforderung. Ich werde hart daran arbeiten, dass ich meinen harten Schlag zurück bekomme", sagte die "halbe" Ludwig, die im Dezember des Vorjahres an der rechten Schulter operiert worden war. Als nächstes will das Duo beim Welttour-Turnier in Rio starten.

Homepage Smart Beach Tour