Hamburg (dpa/lno) - Die geplante Erhöhung der Taxitarife in Hamburg hat einen Streit ausgelöst. Einen Tag vor der Senatsentscheidung forderte die oppositionelle CDU eine Preisbremse für Taxitarife und bezweifelte die wirtschaftliche Notwendigkeit der Anhebung. Das Taxigewerbe stellte sich dagegen hinter die Pläne des rot-grünen Senats und erklärte, die neue Tarifordnung werde die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Branche sichern. Nach dem Entwurf steigen ab dem 1. Juni die Preise für eine Taxifahrt in Hamburg im Durchschnitt um 6,7 Prozent, während der Hauptverkehrszeiten um 12,2 Prozent. Zuletzt waren die Taxitarife im Oktober 2014 erhöht worden.