Hamburg (dpa/lno) - Die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg wollen am Samstag (16.30 Uhr) den Grundstein zum Verbleib in der Bundesliga legen. Mit einem Sieg in der Auftaktpartie der "Best-of-five"-Serie der zweiten Playdown-Runde beim SV Würzburg 05 würde sich das Team von Trainer Florian Lemke im Duell der beiden Aufsteiger eine gute Ausgangsposition für die folgenden zwei Spiele in Hamburg schaffen. Diese beiden Duelle finden am darauffolgenden Wochenende statt.

"Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß. Meine Aufgabe lautet nun, Selbstbewusstsein in die Köpfe aller Spieler zu bekommen. Mit einer hochkonzentrierten Leistung wollen wir im Süden den ersten Sieg zu holen", räumte Lemke allerdings nach der unglücklichen Niederlage in der ersten Playdown-Runde gegen Krefeld ein. Immerhin: In der Hauptrunde hatte Poseidon beide Spiele gegen die Würzburger gewonnen.

Ein mögliches viertes Spiel würde am 27. Mai dann wieder in Würzburg stattfinden. Sollte es danach 2:2 stehen, käme es am 3. Juni in der Hansestadt zur fünften und entscheidenden Begegnung.

Vereinsnews