Hamburg (dpa/lno) - Nach dem Beziehungsdrama in Hamburg-Jenfeld sollte der mutmaßliche Täter, ein 20-jähriger Mann, noch am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden. "Die Tatwaffe haben wir leider noch nicht gefunden", sagte eine Polizeisprecherin. Der 20-Jährige soll am Sonntagmorgen mit einem Schrotgewehr auf seine 21 Jahre alte Freundin geschossen haben. Die Frau wurde mit Schrot im linken Brustkorb getroffen und in einem Krankenhaus notoperiert. Ihr Zustand sei stabil. Der 20-Jährige ist wegen mehrerer Vergehen bekannt. Die Polizei hatte am Sonntag mit einem Großaufgebot nach dem Mann gesucht, bevor er in Wandsbek festgenommen werden konnte.