Kiel/Hamburg (dpa/lno) - Vor Beginn der Badesaison geht das Gesundheitsministerium in Schleswig-Holstein von einer sehr guten Wasserqualität in den Badegewässern aus. "Die allermeisten Badeseen haben überhaupt keine Probleme und sind vollkommen unbedenklich", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Die rund 330 Badegewässer des Landes werden von den Gesundheitsämtern in regelmäßigen Abständen geprüft. Auch Hamburg testet seine Badestellen während der Badesaison im Drei-Wochen-Rhythmus. Abgesehen vom Eichbaumsee im Stadtteil Bergedorf sind alle unbedenklich: "Da haben wir seit Jahren ein Problem mit Blaualgen und sanieren derzeit", sagte ein Sprecher der Umweltbehörde.

Während der Badesaison, die am 1. Juni beginnt, veröffentlicht das schleswig-holsteinische Gesundheitsministerium die Probenergebnisse im Internet. Neben Waffen- und Munitionsrückständen im Meer warnte das Ministerium vor einer möglichen Gefahr durch Bakterien für Badende. Das größte Risiko gehe aber von den Badenden selbst aus: Selbstüberschätzung, gesundheitliche Vorschädigungen, Übermut oder Leichtsinn seien die häufigste Unfallursache, hieß es bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

Infos zur Badegewässerqualität in Schleswig-Holstein

NABU Schleswig-Holstein - Munition im Meer als Erbe der Weltkriege