Hamburg (dpa) - Hamburg hat die meisten zulassungsbeschränkten Studiengänge in ganz Deutschland. Das geht aus einer am Donnerstag vorgestellten Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hervor. Im kommenden Wintersemester sind demnach 75,5 Prozent aller Fächer in Hamburg mit NC. Das bedeutet, dass Studienbewerber anhand ihrer Abiturnote oder anderen Kriterien ausgesucht werden.

Nur 100 Kilometer entfernt, in Mecklenburg-Vorpommern, herrsche die niedrigste NC-Quote. Bundesweit seien 42,4 Prozent aller Studiengänge zulassungsbeschränkt. Das CHE ist Teil des Bertelsmann-Konzerns und ermittelt jedes Jahr die NC-Quoten in Deutschland.

Mitteilung des Centrums für Hochschulentwicklung