Hamburg/Kiel (dpa/lno) - Städtepartnerschaften existieren im Norden Deutschlands nicht nur auf dem Papier. Hamburg, Kiel und viele Kommunen in Schleswig-Holstein pflegen intensive Partnerschaften zu Städten in der ganzen Welt. Und sie lassen sich das vielfach auch etwas kosten. So stehen in Kiel für die Pflege der bislang elf Partnerschaften jedes Jahr 148 000 Euro im Haushalt, wie Stadtsprecher Arne Gloy sagt. Dazu kommen noch Personalkosten. Und es sollen noch mehr Partnerschaften werden. Städte hätten fast überall auf der Welt mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen, sagte Hamburgs Staatsrat Wolfgang Schmidt (SPD). Deshalb sei es sinnvoll, sich auszutauschen und von Partnerstädten zu lernen.