Hamburg (dpa/lno) - Der Hamburger Hafenkonzern HHLA hat im ersten Halbjahr seine Position ausbauen können. Der Containerumschlag an den HHLA-Terminals erhöhte sich gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um zwölf Prozent auf 3,6 Millionen Standardcontainer (TEU), wie das Unternehmen am Montag in Hamburg mitteilte. Die HHLA profitiere nicht nur von der positiven Konjunkturentwicklung in Deutschland und der Welt, sondern ebenso von ihrer eigenen Leistungsfähigkeit, erklärte die Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath. Der Umsatz kletterte um neun Prozent auf 623 Millionen Euro, das Konzernergebnis nach Steuern um fast 73 Prozent auf 70,3 Millionen Euro.

Mitteilung HHLA

Halbjahresbericht