Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der Wahlberechtigten bei der Bundestagswahl in Hamburg ist im Vergleich zu 2013 um gut 15 000 gestiegen. Insgesamt dürfen am 24. September in der Hansestadt 1 296 548 Frauen und Männer ihre Stimme abgeben, 60 867 davon zum ersten Mal, wie das Landeswahlamt mitteilte. Im kleinsten Hamburger Wahlbezirk, auf der Insel Neuwerk, wohnen 25 Wahlberechtigte, im größten Wahlkreis, dem Wahlkreis 22 Wandsbek, leben den Angaben zufolge 313 440 Wahlberechtigte.

Der älteste Wahlberechtigte sei 110, die älteste Wahlberechtigte sei 106 Jahre alt. Insgesamt seien rund 290 Hamburger 100 Jahre und älter. Unter den Kandidaten sei die älteste Bewerberin 79, die jüngste 19 Jahre alt. Insgesamt bewerben sich auf den 16 Landeslisten 131 Personen - 49 Frauen und 82 Männer - um einen Sitz im Deutschen Bundestag. Von den 1276 Wahllokalen der Hansestadt befinden sich 918 in Schulen, sieben in Gaststätten und Hotels sowie zwei in Waschhäusern.