Hamburg (dpa/lno) - Schauspieler David Kross (27, "Der Vorleser") hat durch seine Rolle in seinem neuen Film "Simpel" viel über behinderte Menschen erfahren. "Ich habe für mich auf jeden Fall gelernt, dass es behinderten Menschen nichts bringt, wenn man ihnen mit Mitleid begegnet", sagte Kross der Deutschen Presse-Agentur dpa. "Wenn man ihnen dagegen auf Augenhöhe begegnet, dann bringt ihnen das mehr und einem selber auch, weil man dann auch von ihnen lernen kann", sagte der Schauspieler, der in Bargteheide bei Hamburg aufwuchs und jetzt in Berlin lebt.

In dem Film "Simpel" nach dem gleichnamigen Roman von Marie-Aude Murail spielt Kross den 22-jährigen Barnabas, der geistig auf dem Stand eines dreijährigen Kindes ist. Gemeinsam mit seinem Bruder Ben (Frederick Lau) begibt er sich auf die Suche nach seinem Vater. "Die Rolle war eine große Herausforderung für mich, aber gleichzeitig auch ein Geschenk", sagte Kross.

Der Film sollte am Freitagabend seine Deutschland-Premiere auf dem Filmfest Hamburg feiern. Neben David Kross und Frederick Lau ("Victoria") spielen noch Emilia Schüle ("Charité") und Devid Striesow ("Ich bin dann mal weg"). Regie führte Markus Goller ("Friendship"). Der Film kommt am 9. November in die deutschen Kinos.

Der Film auf Facebook

Trailer bei youtube