Hamburg (dpa/lno) - Die Kriminalität in Hamburg ist einem Medienbericht zufolge in den ersten Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen. In den ersten drei Quartalen bis zum 30. September seien 7,9 Prozent weniger Straftaten angezeigt worden als noch im Vorjahr, berichtet das "Hamburger Abendblatt" (Montag) unter Berufung auf ein Polizeipapier. Dies sei demnach der niedrigste Stand seit sieben Jahren. Einen besonderen Rückgang gab es demnach beim Wohnungseinbruch: 2017 wurden in den ersten neun Monaten 26,7 Prozent weniger solcher Delikte registriert als noch im Vorjahr. Auch der Diebstahl von Fahrrädern und Taschen sowie die Gewaltkriminalität seien deutlich zurückgegangen, berichtet das Blatt.