Hamburg (dpa/lno) - Unter dem Motto "Grindel leuchtet" wollen Anwohner des Grindelviertels in Hamburg am 9. November an die ermordeten Juden in diesem Viertel erinnern. Ab 16.30 Uhr wollen sie Kerzen neben die Stolpersteine stellen, die vor den Häusern auf die ehemaligen jüdischen Bewohner hinweisen. Am 9. November 1938 hatten die Nationalsozialisten Synagogen in ganz Deutschland angezündet. Auch in Hamburg wurden jüdische Einrichtungen zerstört. Nur wenige Jahre nach den Pogromen wurden Tausende Juden deportiert und umgebracht. Die Stolpersteine, die in den vergangenen Jahren unter anderem im Hamburger Grindelviertel verlegt wurden, erinnern daran.

Stolpersteine