Hamburg (dpa) - Die Suche nach neuen Mitgliedern für den Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV dauert länger als vorgesehen. Die für den 18. Dezember geplante Hauptversammlung der Fußball-AG wird deshalb auf das nächste Jahr verschoben und soll bis Ende März stattfinden, wie der Verein mitteilte. Das geschehe "innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist", hieß es.

In einer mehr als dreistündigen Sitzung konnten sich die Ratsmitglieder am Mittwochabend offensichtlich nicht auf neue Kandidaten einigen. Anderenfalls wäre der 18. Dezember als Termin für die Hauptversammlung eingehalten worden. Über Inhalte der Gespräche wurde nichts mitgeteilt.

Bislang steht lediglich fest, dass Klitschko-Manager Bernd Bönte, Bau-Unternehmer Dieter Becken und Karl Gernandt, Vertrauter von Anteilseigner Klaus-Michael Kühne, das sechsköpfige Gremium verlassen. Als Kandidaten für frei werdende Posten sind Jens Luther, Vorstandsvorsitzender der Hanseatischen Krankenkasse HEK, und Ex-Profi Marcell Jansen im Gespräch.

Mitteilung HSV