Hamburg (dpa/lno) - Am Hamburger Flughafen tropft es durch die Decke. Betroffen sei vor allem das ältere Terminal 2, sagte Flughafensprecherin Janet Niemeyer. Langfristig stehe ab 2019 eine Sanierung des Terminaldachs an.

Das Terminal 2 sei mittlerweile etwa 25 Jahre alt und sein Dach mehrere Zehntausend Quadratmeter groß, sagte sie. Deshalb sei es nicht verwunderlich, dass es zu derartigen Vorkommnissen komme. "Ein derart großes Dach, das zudem aus unterschiedlichen Teilen zusammengesetzt ist, ist dann auch recht witterungsanfällig", sagte sie weiter. Vergleichbar sei dies in etwa mit Straßenrissen im Winter. "Da ziehen sich Teile zusammen, und dann entsteht eben ein kleiner Riss, durch den das Wasser dann eindringen kann." Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" darüber berichtet.

Die momentanen Witterungsverhältnisse seien für das Dach zwar eine Herausforderung, grundsätzlich sei die Problematik aber nicht gänzlich neu, sagte Niemeyer. Vorübergehend würden Wannen und Eimer genutzt, um das Wasser aufzufangen, die Risse würden anschließend dann repariert.

Informationen des Hamburger Flughafens zu Modernisierungsmaßnahmen

HA Artikel