Die Hamburger Stadtreinigung reagiert auf den öffentlichen Protest und richtet an einigen der neuen Mülleimer in der Innenstadt Pfandregale ein. Dies berichtet die Hamburger Straßenzeitung Hinz&Kuntz. Zunächst will die Stadtreinigung im Juni an zehn der 160 Mülleimer ein Regal für fünf Flaschen anbringen. Passanten können dort ihre Pfandflaschen abstellen, statt sie in den Mülleimer zu werfen. Flaschensammler können die Flaschen einsammeln, ohne im Müll suchen zu müssen.

Die Stadtreinigung hatte im April 160 moderne Mülleimer in der Innenstadt aufstellen lassen, die mit Solarstrom betrieben werden und eine integrierte Müllpresse besitzen. Flaschensammler konnten durch die Klappe der neuen Mülleimer jedoch nicht an Pfandflaschen gelangen. Daraufhin gab es Medienberichte und Protest, Kritiker schrieben eine Petition und eine Facebook-Seite und bezeichneten die neuen Mülleimer als Verdrängung von Armut aus dem öffentlichen Raum.

Die Stadtreinigung wollte zunächst keine Behältnisse für Pfandflaschen an den neuen Mülleimern installieren, weil sie Verschmutzung befürchtete. Nun lenkte man ein. Wie lang die neuen Pfandregale bleiben und ob sie auch an den verbliebenen 150 Mülleimern installiert werden, ist unklar. Sollten die Pfandregale mit Kaffeebechern verstopft werden, kündigte die Stadtreinigung an, die Regale wieder abzubauen.