Als Sarah Hildebrand 2012 nach Hamburg zog, war sie fasziniert von einer Brachfläche an der Stresemannstraße in Altona. Wildwuchs, herumfliegender Müll und ein Bretterverschlag erschienen ihr als märchenhafte Unordnung in einer sonst sauberen Stadt. Immer wieder kehrte sie zurück und fotografierte. Und sie begann, nach vergleichbaren Flächen zu suchen. Nun, vier Jahre später, stellt sie ihre Bilder im Westwerk aus. Ihre Schau Terrain Vague – So viel Platz schaufel ich frei für dich geht vom 22. bis zum 28. Januar.