7 bis 15 Jahre Berufserfahrung und die Ambition, ins Top-Management aufzusteigen – das sind neben einem Hochschulabschluss die wichtigsten Voraussetzungen für die neu entwickelte Managementausbildung, die die Universität Mannheim zusammen mit der französischen Wirtschaftshochschule Essec anbietet.

Ab September 2004 können rund 30 Studenten an dem Programm "Essec & Mannheim Modular Executive MBA" teilnehmen. Die berufsbegleitende Weiterbildung ist in vierzehn Studienabschnitte von jeweils fünf Tagen aufgeteilt. Die Teilnehmer besuchen jeweils fünf Module in Mannheim und Paris. Die anderen Kurse finden bei der Europäischen Union in Brüssel, am Instituto de Empresa in Madrid sowie bei einer Partnerinstitution in Osteuropa statt. Ein zehntägiger Aufenthalt an einer Partnerinstitution in Amerika oder Asien rundet das Programm ab.

"Mit dem Executive-MBA-Programm möchten wir uns nun auch auf dem internationalen Weiterbildungsmarkt für das Top-Management etablieren", erklärt Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt, Rektor der Universität Mannheim. Bisher sei dieser Bereich den amerikanischen und britischen Business Schools überlassen worden. "Ich halte das für eine Bequemlichkeit, die wir uns nicht länger leisten können", sagt Arndt.

Der Unterricht findet auf Englisch statt. Das Programm richtet sich ausdrücklich nicht nur an Wirtschaftswissenschaftler, sondern auch an Absolventen anderer Fachrichtungen, wie etwa den Ingenieur-, Natur-, Geistes- oder Rechtswissenschaften. Der Einführungspreis für den 20-monatigen Studiengang beträgt 29.000 Euro, die darauffolgenden Jahrgänge müssen 44.000 Euro zahlen.

Bewerbungen für den Start im September können bis zum 14. Juni eingereicht werden.

Weitere Informationen:
http://www.essec-mannheim.de