Das Goethe-Institut braucht Hilfe bei der Förderung der deutschen Minderheiten in Osteuropa und Zentralasien. Gesucht werden Sprachassistentinnen und -assistenten, die die Deutschlehrer in Russland, Kasachstan, Kirgisistan und der Ukraine bei der Vermittlung von deutsche Sprache, Landeskunde und Kultur unterstützen. Interessenten sollten mindestens 22 Jahre alt sein, möglichst Erfahrungen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache mitbringen, Deutsch als Muttersprache beherrschen, die politische, kulturelle und wirtschaftliche Situation Deutschlands kennen und über Russischkenntnisse verfügen. Außerdem sollten sie an einer deutschen Hochschule Slawistik, Germanistik/Deutsch als Fremdsprache, Geschichte oder Politologie studieren oder studiert haben. Im Gegenzug bietet das Goethe-Institut eine Aufwandspauschale von 1050 Euro im Monat sowie eine intensive Vorbereitung und übernimmt die Kosten für Reise, Versicherungen und Visum. Bewerbungen mit Lebenslauf und Foto bis 14. Februar bitte an Dr. Werner Jost, Goethe-Institut Zentrale, Dachauer Straße 122, 80637 München.

Weitere Informationen:
http://www.goethe.de